Annähernd 700 Athleten beim Swim & Run Cologne

Schwedisches Junioren Nationalteam U23 beendete das Rennen erfolgreich

Köln, 07. Juni 2009; Das Gelände rund um den Fühlinger See stand am Sonntag, 07. Juni 2009, mit dem Sportevent Swim & Run Cologne, ganz im Zeichen des Ausdauersports. Annähernd 700 Sportler und Sportlerinnen starteten über verschiedene Distanzen der beiden Disziplinen Schwimmen und Laufen. Mit dieser Teilnehmerzahl wurde ein neuer Rekord gegenüber dem Vorjahr erzielt. Veranstalter, Athleten und Publikum zeigten sich sehr zufrieden mit der Organisation und Durchführung der Veranstaltung.

„Das war eine perfekte Veranstaltung. Die Wassertemperatur war okay und auch die Laufstrecke um den See lief optimal“, so die Siegerin Mitteldistanz, Annie Thorén vom Schwedischen U23 Team. Ein anderer Teilnehmer kommentierte: „Es ist eine schöne Veranstaltung, die sehr gut organisiert ist!“ „Wir freuen uns über die gute Resonanz der Sportler. Mit annähernd 700 Teilnehmern haben wir das Starterfeld gegenüber dem Vorjahr fast verdoppelt“, so Veranstalter Uwe Jeschke.

Ergebnisse der einzelnen Distanzen

Das teilnehmende Schwedische Junioren Nationalteam zeigte sich, in ihrer Vorbereitung auf die Europameisterschaft, in Bestform und verwies zahlreiche deutsche Starter auf hintere Ränge.

Über die Volksdistanz von 1.000 m Schwimmen und 7 km Laufen gab es einen Doppelsieg von Matt Richardson, Trainer des Schwedischen Nationalteams und dem Erkenschwicker Tolger Arnold. Dritter wurde Joachim Zimmerling aus Hannover. Bei den Frauen ging Linnea Holmertz vom Schwedische Junioren Nationalteam U23 mit großem Vorsprung über die Ziellinie. Janna Buschmann kam auf Platz zwei und Julia Prager erreichte Platz drei.

Bei der Mitteldistanz, mit 2.000 m Schwimmen und 14 km Laufen, spielte die Schweden ihre Stärke aus und belegte souveräne, sowohl bei den Frauen als auch bei den Herren, die drei ersten Podiumsplätze. Es siegte Johan Sandberg vor Joel Vikner und Frederik Ahlinder in der Männerwertung. Bei den Frauen ging der Sieg an Annie Thorén, gefolgt von ihren Teamkolleginnen Jasmine Johannsson und Lovisa Hjalmarsson.

Der Sieg bei der Langdistanz (4.000 m Schwimmen, 21 km Laufen) ging an den Deutschen Eike-Carsten Pupkes. Platz zwei belegte Joach Sommershof, vor Hendrik Gremmel. Die Triathletin Birgit Jacobi belegte Platz eins, Heike Zöllig wurde Zweite vor Manuela Close.

Eine Solinger Langstreckenschwimmerin, Kerstin Döll, demonstrierte ihre Überlegenheit, bei der ersten Austragung des 12 Kilometer-Schwimmens, gegenüber der gesamten männlichen Konkurrenz. Zweite wurde Anne Naumann. Bei den Männern kam Stefan Freund auf Rang eins, vor Kalli Nottradt und Bernd Fischer.